Merck Finck Hamburg: Investment Outlook mit Blick auf die „Elphi“

Digitalisierung bewegt die Privatbank und ihre Kunden auch als Anlagethema.

Der Hamburger Niederlassungsleiter Stefan Ludwig hatte die Kunden des Hauses in der Hansestadt zum jährlichen Anlageausblick von Merck Finck eingeladen und dafür einen ganz besonderen Rahmen gewählt. Von den Terrassen des „Deck 10“ im Internationalen Maritimen Museum Hamburg bietet sich ein eindrucksvoller Blick über die Hafencity auf der einen und die Elbphilharmonie auf der anderen Seite.

Nach den Grußworten des Vorstandsvorsitzenden Matthias Schellenberg sowie des Niederlassungsleiter Stefan Ludwig stellte Chefstratege Robert Greil den anwesenden Kunden wichtige Investment-und Zukunftsthemen vor. Und die stießen in Hamburg nicht nur auf großes Interesse, sondern auch auf ein sehr gut informiertes Publikum, wie die anschließende Diskussion zeigte.

Raum für angeregte Gespräche im kleinen Kreis auch weit über die Geldanlage und Vermögensverwaltung hinaus gab es auch noch danach: Der stellvertretende Vorsitzende des Vorstands Michael Krume, Portfoliomanager René Treptau und Vorstandsmitglied der Merck Finck Stiftung Thomas Decker waren ebenfalls vor Ort, um Fragen zu beantworten, Anregungen aufzunehmen und sich mit den Hamburger Kunden auszutauschen. Und die gaben zu erkennen, dass sie genau das an ihrer Privatbank schätzen: die Nähe, den persönlichen Kontakt und ein interessantes Netzwerk.

Copyright: Axel Heinken