20 neue Private Banker für Merck Finck

Die Privatbank stärkt ihre Präsenz mit neuen Mitarbeitern für die Niederlassungen.

Auf die Ankündigung des letzten Jahres, weiter zu wachsen, folgen Taten: Die Merck Finck Privatbankiers AG verstärkt 2019 mit einer Personaloffensive ihre regionale Präsenz. Nach mehreren einzelnen Neuzugängen, zuletzt vor allem im Rheinland, werden nun im gesamten Bundesgebiet über 20 neue Kolleginnen und Kollegen eingestellt.

Die ersten drei neuen Kollegen sind schon Anfang des Jahres in Köln, Düsseldorf und Hamburg zu Merck Finck gestoßen. Mindestens 17 weitere werden in den kommenden Monaten folgen, darunter auch ganze Teams. Bereits im vergangenen Jahr hatte Merck Finck damit begonnen, sich ebenso gezielt wie kontinuierlich zu verstärken - nach
mehreren Besetzungen im Investmentmanagement vor allem auch in der Kundenberatung. Erst im Sommer waren in den Niederlassungen des Hauses ein halbes Dutzend neuer Kolleginnen und Kollegen eingestellt worden.

Matthias Schellenberg, Vorsitzender des Vorstands der Merck Finck Privatbankiers AG: „Dass neue Mitarbeiter in so großer Zahl zu uns kommen, zeigt eindrucksvoll, dass der Name Merck Finck über Strahlkraft im Markt verfügt. Die konsequente Arbeit der letzten beiden Jahre hat sich also gelohnt. Mit den zusätzlichen Beratern wird sich an einigen
der Standorte unsere Wettbewerbssituation nachhaltig ändern. Wir freuen uns auf die neuen Kolleginnen und Kollegen und auf eine gute Zusammenarbeit mit ihnen. Unsere Personaloffensive ist damit noch nicht beendet. Wir stellen weiter ein.“

Unabhängig von den genannten Neueinstellungen ist die Privatbank bereits in Gesprächen mit weiteren Beratern für ihre Standorte. Neben der Verstärkung mit erfahrenen Private Bankern liegt dabei auch ein bewusstes Augenmerk auf der nächsten und digitalaffinen Beratergeneration.