Paukenschlag in Stuttgart

Zwölf Private Banker wechseln zu Merck Finck.

Merck Finck Privatbankiers AG setzt weiter ihre Ankündigung um, auch über neue Mitarbeiter zu wachsen. Nachdem das Haus zuletzt Neueinstellungen in Köln, Düsseldorf und Hamburg bekanntgegeben hatte, wird nun der Südwesten nachhaltig gestärkt: In Stuttgart wechseln zwei Teams mit zusammen rund einem Dutzend neuer Kolleginnen und Kollegen zur Münchner Privatbank.

Es kommen zehn sehr erfahrene Private Banker und Portfolio Manager mit einem exzellenten Netzwerk in ganz Baden-Württemberg zu Merck Finck in der Stafflenbergstraße 81:

Zum 1. April 2019 starten bei Merck Finck in Stuttgart:
• Nikolai Hellwig (32), Portfolio Management
• Sven Schneider (49), Private Banker
• Sina Hachtel (31), Assistenz

Weitere Kolleginnen und Kollegen folgen im Juli 2019.

Matthias Schellenberg, Vorsitzender des Vorstands bei Merck Finck Privatbankiers AG: „Der Südwesten Deutschlands ist eine der wichtigsten Regionen Deutschlands für eine mittelständisch geprägte Privatbank wie Merck Finck. Mit den beiden neuen Teams verbessern wir unsere Wettbewerbsposition in diesem umkämpften Markt deutlich. Unser Stuttgarter Team leistet bereits exzellente Arbeit, wofür auch die jüngsten Auszeichnungen für Beste Beratung und das Bestes Beraterteam sprechen. Nun ist es höchste Zeit, ihm die Verstärkung zur Seite zu stellen, die es schon lange verdient hat. Mit den neuen Kollegen setzen wir ein klares Zeichen, dass wir in Baden-Württemberg spürbar wachsen wollen. Wir freuen uns auf sie.“

Von seinen beiden Standorten Stuttgart und Rottweil aus betreut Merck Finck Kunden in Baden-Württemberg und darüber hinaus. In dieser Region will die Privatbank ihr Geschäft deutlich ausbauen. Beide neue Teams kommen von der Südwestbank zu Merck Finck. Die Neueinstellungen in Baden-Württemberg sind Teil einer Personaloffensive, mit der Merck Finck im Jahresverlauf über 20 neue Kolleginnen und Kollegen an Bord holt. Auch nach dem Wechsel der beiden Teams in Stuttgart ist die Privatbank für ihre Standorte in Gesprächen mit weiteren Beratern. Neben der Verstärkung mit erfahrenen Private Bankern liegt dabei auch ein Augenmerk auf der nächsten Beratergeneration.